Cindereela

Märchen und Slots sind eine mittlerweile recht übliche Kombination. Das Design und das fantastische Setting sorgen für ein zeitweiliges Spielvergnügen mit guten Gewinnoptionen. In diesem Fall wird ein Märchen sogar völlig neu geschrieben – und das im wahrsten Sinne des Wortes.

Cindereela

Novoline Cindereela orientiert sich thematisch schließlich an der wunderschönen Geschichte um Aschenputtel, die den bösen Stiefschwestern und der bösen Stiefmutter trotzen muss, um das große Glück in den Armen des Prinzen finden zu können. Auch dem Spieler werden schöne Zeiten in Aussicht gestellt, dafür ist lediglich etwas Glück erforderlich. Die gute Fee hilft diesem auf die Sprünge und übernimmt bei diesem Märchen-Slot die Rolle des Scatters. Somit wird der Spieler mit zusätzlichen kostenlosen Spielrunden beschenkt, muss die Fee dafür aber mindestens dreimal auf den 5 Walzen aufdecken. Hinzu kommt Aschenputtel selbst, die – wie könnte es anders sein – als Joker ein besonders wertvolles Symbol dieses Spielautomaten darstellt. Außerdem trifft der Spieler in jeder Runde auf viele weitere Symbole wie den Kürbis oder die tierischen Freunde von Aschenputtel, die auch im Märchen eine wichtige Rolle spielen. 

Five Nights at Freddy‘s 4

Bei Five Nights at Freddy‘s 4 handelt es sich um ein Adventure aus dem Hause Scott Cawthon. Man kann es nicht nur auf dem PC, sondern auch Android, iOS und WP Smartphones spielen. Es gibt bei dem Game nur einen Modus, den Singlemodus. Man ist also auf sich allein gestellt. 

Letztes Kapitel 

Viele sagen es sei das letzte Kapitel von Five Nights at Freddy‘s. Noch einmal tritt man gegen Freddy Fazbear, Bonnie, Foxy, Chica und andere Kreaturen an, die im Schatten darauf lauern einen angreifen zu können. Man darf als Kind spielen, nur nicht die Türen außer acht lassen, denn dort hindurch muss das Böse um einen angreifen zu können. Bis morgens früh um 6 Uhr muss man am Leben bleiben, damit man gewinnt. Doch was bewegt sich dort im Schrank, hat die Bettdecke sich eben gehoben? Schon beginnt das gruselige Szenario, dem man ausgesetzt wird.  

Mehr schlecht als recht verteidigt man sich mit der Taschenlampe. Möchte man über den Flur in einen anderen Raum gelangen muss man sehr vorsichtig sein, denn überall lauern die Gefahren und sieht man einer Kreatur in die Augen ist sowieso alles zu spät. 

Five Nights at Freddy‘s mal anders 

Diese Folge ist so ganz anders als die anderen. Man ist nicht mehr der stattliche Wächter, nein man bewegt sich als scheinbar hilfloses Kind durch die Gegend. Es befindet sich in seinem Schlafzimmer und darf alles tun und lassen, aber es muss am Leben bleiben.  

Das Spiel an sich ist nicht schwer zu verstehen, jedoch wurde es zu schnell geschrieben. Man müsste es deutlich verlangsamen, um den Feind anschleichen zu hören. So hat das Spiel manchmal gerade erst begonnen, bevor es auch schon wieder vorbei ist. Wer aber etwas Geschick mitbringt, kann sich an die Geschwindigkeit gewöhnen und sich durch die Nacht kämpfen.

Fearless Fantasy

Bei Fearless Fantasy handelt es sich um ein nicht so ganz erfolgreiches RPG Spiel das von Enter Skies enwickelt wurde. Herausgebracht wurde es für Android und iOS Systeme, sowie für den PC von tinyBuild Games. Das Spiel verfügt lediglich über einen Single Player Modus. 

 

Trotz Qualität, kein großer Durchbruch 

Der Markt ist an Spielen für Smartphones einfach übersättigt. Einmal mehr beweist dies das Spiel Fearless Fantasy. Es besitzt durchaus seine Qualitäten, hat es aber nie zu weltweitem Rum gebracht. Immerhin ist das Spiel kostenlos, dafür wurde sehr viel Arbeit in das Game gesteckt. Es handelt sich bei dem Spiel um ein Kampfspiel, das rundenbasiert ist. Dazu wurden dann RPG Elemente kombiniert.  

Am häufigsten sieht man sich in Situationen, in denen man gegen einen, oder mehrere Gegner antreten muss. Die Gegner müssen teilweise in einem defensiven Modus, andere in einem offensiven Modus besiegt werden. Das Spiel Fearless Fantasy ist gerade etwas für Anfänger, da die Kampftechnik durch einfaches Wischen oder drücken auf den Display ausgeführt werden kann. 

Die Grafik ist außergewöhnlich 

Was das Spiel wirklich ausmacht ist seine Grafik. Ansonsten handelt es sich nämlich um ein ganz normales Kampfspiel mit RPG Einflüssen. Diese Art von Spielen gibt es in den Download Stores zu Hauf, nicht aber mit dieser Art der Grafik. Viele bunte Männchen, die fiese gelbe Zähne haben, dazu noch ganz spitze und lange Nasen, die Kleider mit auffälligen Mustern bedruckt. Während der Kämpfe sind die Hintergründe wie eine Aquarellmalerei anzusehen, ebenfalls mit sehr gut kombinierten Farben. So eine prachtvolle Grafik sieht man gerade bei Smartphone Games eher selten. 

Ein weiteres Gutes ist, das Fearless Fantasy mal so ganz ohne in App Käufe auskommt und auch keine Werbung geschaltet wird. Somit kann man einfach das Spiel genießen und muss sich nicht an den ewigen Werbeunterbrechungen lange hochziehen, oder sich durch teure Käufe ärgern lassen. 

Mermaid’s Pearl

Abermals ist es die geheimnisvolle Unterwasserwelt, die bei diesem Slot im Mittelpunkt steht. Im Rahmen von Mermaid’s Pearl sollen versunkene Schätze gefunden und die Legende der Meerjungfrau näher beleuchtet werden. Im Fokus stehen dabei aber natürlich die Gewinnchancen, die bei diesem Slot, angesichts der Vielzahl an Freispielen, besonders hoch sind. 

Mermaids pearl

Die Symbole von Mermaid’s Pearl setzen sich natürlich aus typischen Kartensymbolen aber auch faszinierenden Meeresbewohnern zusammen. So trifft der Spieler auf Seepferdchen, Fische und Hummer, die sich im besten Fall innerhalb einer Reihenfolge an die Meeresoberfläche trauen. Die Schatztruhe dient als Scatter und die Meerjungfrau als begehrter Joker, der Symbole nicht nur ersetzt, sondern den möglichen Gewinn sogar verdoppelt. Die Scatter-Schatztruhe hingegen eröffnet Zugang zu lukrativen Freispielen. Die spielen bei Mermaid’s Pearl nämlich eine besonders große Rolle und können relativ häufig errungen werden. Wer ein glückliches Händchen beweist, kann so bis zu 60 Freispiele erwerben und die Chancen auf einen hohen Geldgewinn steigern. Besonders dann, wenn alle 20 Gewinnlinien genutzt werden. 

Audiosurf 2

 

Wie sich Musik anhört weiß man ja bereits, wie es in den Klängen und Tönen aussieht, ist und bleibt allerdings ein Mysterium, das sich so schnell wohl nicht klären lassen wird. Immerhin unternimmt das PC-Spiel Audiosurf 2 bereits den zweiten Versuch, um dieser wichtigen Frage auf den Grund zu gehen.

Wie macht man Musik sichtbar? Am besten mit einem Videospiel, wie dem bereits im Jahr 2008 veröffentlichten erste Teil der Audiosurf-Reihe. Wie es der Titel verspricht, eröffnet das Spiel die Möglichkeit, auf den Klangwellen eines beliebigen Songs mit einem Renngleiter zu surfen. Nimmt man es ganz genau, ist Audiosurf also ein außergewöhnliches Rennspiel, dessen Strecken allerdings nicht vom Computer zufällig generiert, sondern durch das gewählte Musikstück beeinflusst werden. Der Spieler ist dabei zum Glück nicht an eine begrenzte Auswahl an Songs gebunden. Stattdessen kann jedes beliebige Lied in Form einer MP3-Datei mit dem Spiel verbunden werden, das den Song dann akustisch und visuell wiedergibt. Außerdem stehen Streaming-Alternativen zur Verfügung oder auch ein „Song of the Day“. Richtig Fahrt nimmt das Spiel natürlich im Multiplayer-Modus auf, wo mehrere Spieler um die höchste Platzierung in den Bestenlisten konkurrieren.

Einfach nur auf den Wellen der Lieblingsmusik fahren, währe allerdings wahrscheinlich etwas eintönig. In Audiosurf 2 müssen daher während der Fahrt auch noch kleine farbige Blöcke eingesammelt werden, die abhängig vom Rhythmus und Tempo des gewählten Liedes, überall auf der Strecke verteilt sind. Im Gegensatz zum Vorgänger ist hier auch Gespür für das richtige Timing von Vorteil, um so von nützlichen Items und Geschwindigkeitsschüben zu profitieren, die den Spieler näher an die beste Rundenzeit bringen. Audiosurf 2 ist auf jeden Fall eine tolle Möglichkeit, um sich neue Alben oder Songs anzuhören und das Ganze noch zusätzlich mit etwas Spielspaß abzurunden.

Auf der Webseite von Audiosurf2 erfahrt Ihr mehr.

 

Gratuitous Space Battles 2

Gratuitous Space Battles 2 1

Strategie hat mit Gratuitous Space Battle einen neuen Namen. Bevor es in die Schlacht geht sieht man die Flotte des Gegners und kann sich darauf vorbereiten. Dann heißt es bei dem Strategie Game Feuer frei und das Schlachtfeld ist freigegeben.

Stil treu geblieben

 

Gratuitous Space Battles 2 2

Es gibt zwar im Gratuitous Space Battles 2 auch Veränderungen zum Vorgänger, jedoch bleibt beispielsweise der 2 D Stil gleich. Die Entwickler haben das Spiel jedoch mit 3 D Effekten ausgestattet, so dass es anderen in seiner Sparte in nichts nachsteht. Bei der ersten Version wurden noch nicht viele Monitore und deren Auflösungen unterstützt, dies wurde ebenfalls geändert Bis zu 5120 Pixeln können jetzt problemlos bedient werden.

Auch im Inhalt gab es ein paar Veränderungen, beispielsweise in Sachen Flotte. Hier kamen neue Schiffe hinzu. Man kann nun auch Online gegen andere Spieler kämpfen, was das ganze noch einmal interessanter gestaltet.

Fakten, Fehler und Vergnügen

 

Gratuitous Space Battles 2 3

Leid und Freud liegen halt doch sehr nah beieinander. Viele Spieler kritisieren die Grafik, dass beispielsweise wenn mehrere Schiffe übereinander herfliegen, das Game mit der Darstellung nicht hinterher kommt. Nach jeder Schlacht darf sich der Spieler neue Systeme auswählen. Dies ist jedoch nur für Profis etwas. Da die Auswahl sehr groß ist, wissen Laien zunächst einmal gar nicht wonach sie schauen sollen. Dies wirkt sich auf weitere Schlachten häufig als Defizit aus.

Gamer die gerne ihre eigene Raumschiffe erbauen, kommen aber voll auf ihre Kosten. Aber auch dieses Erbauen und Umbauen muss nicht unbedingt sein, da alle elf Kampagnen, die das Spiel bietet auch mit den Herkömmlichen Schiffen gewonnen werden können. Es bedarf nur eines Umbaus, wenn es in Kampagnen beispielsweise nicht erlaubt ist ein Schild zu nutzen, dann muss dieses deaktiviert und durch ein anderes System ersetzt werden.

Schlussendlich geht es um die Ehre und die vergrößert sich mit jedem neuen Schiff.